Firmenname - Ihr Fachmann für Raum und Bodengestaltung




Schimmelsanierung in InnenräumenWir packen den Schimmel an der Wurzel!Das bedeutet, die vollständige Entfernung des Fruchtkörpers auf der Oberfläche, die Zerstörung des Wurzelgeflechts im Untergrund und natürlich die Ermittlung der Ursachen, um eine erneuten Schimmelbefall zu vermeiden.Voraussetzung für eine fachgerechte Schimmelsanierung, ist eine kompetente Schadensanalyse am Objekt durch einen Fachmann.Die Ursache für Kondensat auf Bauteiloberflächen ist
  • bedingt durch Bauphysik
    z.B. aufgrund von Wärmebrücken, aufsteigender Feuchtigkeit, unsachgemäßer energetischer Modernisierung , Feuchteschäden
und/oder
  • bedingt durch das Heiz- und Lüftungsverhalten
    d.h. die Beheizung und die Luftwechselrate wurde nicht der aktuellen Nutzung des Wohnraums angepasst.
Steigt bei einer durchschnittlichen Raumtemperatur von 21°C die relative Luftfeuchtigkeit auf 70%, kann es zu Kondensatbildung auf Decken, Wänden und Möbel kommen. Wärmebrücken spielen jetzt eine entscheidende Rolle, denn auf den kälteren Untergründen fällt Tauwasser aus.  Unser Ziel ist es, objekt- und ursachenbezogen mit vertretbarem Aufwand ein hygienisches Innenraumklima zu gewährleisten. Durch kontinuierliche Weiterentwicklung garantieren unsere Produkte heute eine maximale Wirkung zum Schutz vor Schimmel und Bakterien bei einer minimalen Zugabe von funktionellen Wirkstoffen. Im Vordergrund steht der bewusste Umgang mit bioziden Wirkstoffen im Verhältnis zu der latenten Gefahr für den Menschen durch Mykotoxine.


Auf einer Baustelle verläuft wenig wirklich nach Plan, vor allem nicht das Bodenniveau. Egal ob neu verlegter Estrich oder Altmaterial unter herausgerissenen Fliesen bzw. Parkett: In den meisten Fällen ist ein Ausgleich vorzunehmen, um die Oberfläche für einen neuen Bodenbelag optimal herzurichten. Schließlich soll es ja am Ende eben sein und gut aussehen! Für alle, die vor der Herausforderung stehen, ihren Boden ausgleichen zu müssen, bieten wir in diesem Überblick die wichtigsten Grundlagen und zeigen, mit welchen Methoden sich der Boden ausgleichen lässt. Situationen gibt es viele, die ein Ausgleichen des Bodens erforderlich machen: Auf der Baustelle verrichtet Fließestrich zwar meistens einen zuverlässigen Dienst, stellenweise kann er aber doch unregelmäßig geraten oder zu Raumöffnungen hin stark abfallen. Vielleicht wird aber auch nur ein alter Bodenbelag im Altbau entfernt und darunter kommt eine regelrechte Hügellandschaft zum Vorschein. In allen diesen Fällen wird das Verlegen eines neuen Bodenbelags schwierig, denn zuvor wird man den Boden ausgleichen müssen.



                                                                                                        Zu den ausgezeichneten Produkten gehören die Stahlbrandschutz-Systeme HENSOTHERM® 410 KS, HENSOTHERM® 420 KS und HENSOTHERM® 421 KS zugelassen nach Europäischer Norm EN 13501-2 für die Anwendungsschwerpunkte R30/R60, R90/R120 und R30/R180, sowie HENSOTHERM® 460 KS und HENSOTHERM® 470 KS, geprüft und zugelassen nach British Standard (BS 476). Diese Systeme setzen sich jeweils zusammen aus der Grundierung HENSOGRUND AQ, der Dämmschicht bildenden Brandschutzbeschichtung HENSOTHERM® und dem Überzugslack HENSOTOP AQ / HENSOTOP WB im gewünschten Farbton. Alle Systemkomponenten haben eine auf Wasser basierende Rezeptur und sind damit besonders umweltfreundlich. Ebenfalls zertifiziert wurde HENSOMASTIK® 5 KS FARBE, das für den Abschottungsbau und den Kabelbrandschutz, auch im Außenbereich, eingesetzt wird, das transparente Holzbrandschutzsystem HENSOTHERM® 1 KS INNEN, die Produkte HENSOMASTIK® B 3000 und HENSOTHERM® 820 KS für den Brandschutz von Betonbauteilen und der flexible Brandschutzkleber HENSOMASTIK® K 2000.